FANDOM


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Ion_Storm“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 25.06.2011 (Permanentlink) und steht unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC-BY-SA 3.0). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Ionstorm-logo.gif

Das Logo

Ion Storm Inc. (manchmal auch ION Storm geschrieben) war ein bekannter US-amerikanischer Spieleentwickler mit Sitz in Dallas, Texas. Das Unternehmen wurde Ende 1996 gegründet, doch es sollte Jahre dauern bis das erste erfolgreiche Spiel auf den Markt gebracht werden konnte. Aufgrund mehrerer Fehlschläge und interner Streitigkeiten wurde das Entwicklerstudio 2005 geschlossen.

Unternehmensgeschichte Bearbeiten

Gründer von Ion Storm waren John Romero und Tom Hall, beide ehemalige id Software-Designer und Mitbegründer des 3D-Actiongenres. Dazu kamen Todd Porter (ehemaliger Chefentwickler bei 7th Level) und Mike Wilson, ein früherer id-Manager. Später kam in einer Zweigstelle in Austin, Texas, der bekannte Spieleentwickler Warren Spector hinzu. Ion Storm hatte große Pläne, ihr Motto hieß „Nur das Design zählt“.

Viele Publisher wetteiferten um die Vertriebs-Rechte. Schließlich konnte Eidos Interactive die Rechte an den Spielen erwerben, was sich jedoch als Geldgrab für Eidos herausstellen sollte.

Das im Jahr 1998 fertiggestellte erste Spiel, Dominion: Storm Over Gift 3, erhielt vernichtende Kritiken und blieb wie Blei in den Regalen liegen. In der Folge kam es zu heftigen internen Streitigkeiten bei Ion Storm Dallas. Im Dezember 1997 kündigte Wilson und gründete kurz darauf ein neues Unternehmen. Auch das Spiel Diakatana konnte die Erwartungen des Unternehmens nicht erfüllen.

Das von Warren Spectors entwickeltes Deus Ex, das zum preisgekrönten Erfolgsschlager wurde und Ion Storms angekratzten Ruf zumindest teilweise retten konnte, erschien kurz danach im Jahr 2000. Die folgenden entwickelten Spiele, Deus Ex: Invisible War und Thief 3: Deadly Shadows erhielten ebenfalls gute Kritiken und erzielten gute Verkaufszahlen.

Im April 2004 verließ Randy Smith, Leaddesigner von Thief 3, das Unternehmen. Nur einen Tag später gab auch Harvey Smith, Projektleiter von Deus Ex 2, seinen Weggang bekannt. Im November verließ schließlich auch Warren Spector das Entwicklerstudio. Im Februar 2005 schloss Mutterkonzern Eidos schließlich das Entwicklungsstudio in Austin.

Spiele-Geschichte Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki